Biographie

Die aus Wisconsin (USA) stammende Sopran Taryn Knerr lebt als freischaffende Musikerin in Leipzig. Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte sie in Milwaukee und, nach dem sie nach Deutschland kam, in Produktionen am Theater Gera/Altenburg. Ihre stilistische Bandbreite reicht vom Barocken, wie die Partie des Sestilio in Mario fuggitivo (Alte Musik Fest Leipzig) zum Modernen, wie die Partie der Nancy in Benjamin Brittens Albert Herring  (Regie Jasmin Solfaghari). Sommer 2013 wurde sie nach Griechenland als Despina in Mozarts Cosî fan tutte unter der Regie von Dirk Schattner eingeladen. Ihr Repertoire umfasst Oratorien und Messen von Bach, Brahms, Dvorak, Händel, Haydn, Mendelssohn, Pergolesi und Fauré. Taryn ist ebenfalls auf der Konzertbühne gefragt. In nächster Zeit singt sie beim Eröffnungskonzert der Festwochen der Altenmusik Innsbruck, mit der Camerata Salzburg in Salzburg (Musik von Assmayr und Schubert), in Leipzig (Mendelssohn Elias) und in der Leipziger Nikolaikirche (Bach Kantaten).

Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Studien in Mathematik und Germanistik in den USA, schloss sie ihr Gesangstudium an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig ab. Sie erhielt diverse Stipendien (u.a. ein Fulbright Stipendium, Calvin College Vocal Scholarship und das ad infinitum Stipendium).

Meisterkurse bei John Norris, Philip Moll und Claude Webster gaben ihr wichtige und inspirierende Impulse für Technik und Interpretation.